Beiträge

St. Andreas Kirche der Apostel - Chioggia

Der Name "Clock Tower" betont die Einzigartigkeit und Besonderheit dieses Museums im alten Glockenturm von St. Andrew untergebracht.

Über 30 Meter hoch mit einer dicken Basis von mehr als vier Füßen, römisch-byzantinischen Ursprungs, wurde wie ein Leuchtturm und ein Wachturm benutzt.

Das im Oktober 1997 mit der Positionierung der verschiedenen Pläne und ihre Sicherheit, wurde eingeweiht und der Öffentlichkeit als "vertikalen Museum", seit 16. September 2006.

Das Museum führt durch die verschiedenen Pläne, sodass der Besucher, wenn auch nur kurz, um die Geschichte der Stadt, die Kirche St. Andreas und den "Uhrturm" kennen.

Am Eingang zu den historischen Ereignissen des Turms und seine verschiedenen Nutzungen im Laufe der Jahrhunderte werden kurz durch ein paar Dokumente aus dem Jahre 1339 beschrieben, die alte eiserne Kreuz, das bis 1912 regierte die Stadt vom Turm, jetzt begrüßt der Besucher.

In der ersten und zweiten Stock ist eine Sammlung von Karten der Stadt, der St.-Andreas-Kirche und ihrem Turm, Karten aus den Archiven und lokalen Geschichte der Provinz.

Ab dem dritten Stock des historischen Route ist Zeugnis ihres Glaubens und der Volksfrömmigkeit und der Sammlung von zahlreichen Votivgaben gewidmet Our Lady dell'Addolarata angereichert und stahlen das kostbare Geschenk des Kardinals Patriarch von Venedig Aristide Naccari (Quelle Chioggia), mit Blick auf war ein Geschenk von Papst Pius X.

Eine "grüne Matrix", die zu den Sieben Schmerzen der Jungfrau Maria (die Originale sind auf dem Display an der Diözesan-Museum) erzählt, und die antike Via Crucis 1906, füllen Sie das kurze religiösen Weg.

Der Stolz des Museums, von dem aus auch leitet seinen Namen, ist das mittelalterliche Uhr (zeitgleich mit, dass von Salisbury in England) der Höhepunkt eines Weges in der "Zeit" durch eine Reihe von astronomischen Informationen markiert und ein Astrolabium, dass begleiten die Besucher auf eine historische Reise-Zeit.

Die mittelalterlichen Uhr

Am 26. Februar 1386 war Uhrturm bereits auf dem nord-westlich des Civic Prätorenpalast, ab 31. Mai 1839 wird in der Pfarrgemeinde St. Andreas von der Gemeinde während der Abriss und Neubau des alten Rathauses übertragen.

Der Meister Aldo Bullo, Experte für mittelalterliche Gadgets, rekonstruiert mit mühsamer Persistenz in der Geschichte der Uhrmacher, Sichten in der historischen Archive der Stadt .

Ein wertvoller Beitrag zur Förderung dieser "lebendes Fossil" wurde von Prof. Ettore Pennestri Department of Mechanical Engineering der Universität Tor Vergata in Rom mit einer Arbeit von Doktoranden Ana Rivero Mediavilla Ing. Marisa Addomine Präsident der italienischen Register der Turmuhren.

Die Uhr hat einige Änderungen im Laufe der Jahrhunderte durchgemacht, ist die bedeutendste Aufnahme des Pendels nach Galileo, die ursprüngliche Struktur, noch fast vollständig erhalten, in zwei Teile geteilt
- die vordere mit der Ausrüstung, die Länge der Zeit hält;
- dass Zurück zum Getriebe leitet die Stunden schlägt.

Im Jahre 1424 wurde eine Reparatur an dem Rad "Magistra" auf die Reparatur von vier Zähnen gemacht.

Es gibt keinen Grund, daran zu zweifeln, dass die Erbauer die Dondi, große Hersteller von Uhren und anspruchsvolle mechanische Ausrüstung (siehe "Astrario", ein Theaterstück, das von der Gruppe Astrario von Chioggia, im örtlichen Museum befindet) sind, und " Hund die Pfote "am Ende der vier montatnti Seite erscheint als ein" Markenzeichen ", die mit der Familie Dondi identifiziert wird.

Texte von Aldo Bullo, Dino und Joan Memmo Bellemo
Fotografien von Caesar Mantua

NOTE! This site uses cookies and similar technologies.

If you not change browser settings, you agree to it. Learn more

I understand